Wir über uns

 

Das gemeinsame wissenschaftliche Interesse an der Kultur, Geschichte, Kunst, Musik und Literatur Italiens hat verschiedene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) zusammengeführt und sie zur Gründung eines Interdisziplinären Arbeitskreises (IAK) bewogen. Seit dem 1. Juli 2019 heißt dieser Arbeitskreis "Forum für Italienstudien" und ist integraler Bestandteil der neuen Forschungsplattform "Frühe Neuzeit".

Auch das neue Forum für Italienstudien soll die an der Universität vorhandene besondere Dichte und Kompetenz italienbezogener Forschungen bündeln und weiterentwickeln. Sprecher ist Prof. Dr. Dietrich Scholler (Romanistik), stellvertretende Sprecherin Prof. Dr. Elisabeth Oy-Marra (Kunstgeschichte). Alle Beteiligten haben einen ausgeprägten italienspezifischen Forschungsschwerpunkt und gute persönliche und institutionelle Kontakte zu italienischen Universitäten und Forschungseinrichtungen sowie zu den deutschen Auslandsinstituten in Venedig, Florenz und Rom. Zum überwiegenden Teil kooperieren die Wissenschaftler zudem bereits inneruniversitär in verschiedenen Kontexten.

Ziel des Forums für Italienstudien ist es, die bestehenden Aktivitäten durch eine bessere Vernetzung weiter zu fördern, die Sichtbarkeit dieser Forschungen nach innen und außen zu erhöhen und interdisziplinäre Verbundforschungsprojekte anzustoßen. Unser mittelfristiges strategisches Ziel ist die Gründung eines Italienzentrums.

 

Das Forum für Italienstudien ist offen für weitere Mitglieder aus der Universität.
Wir freuen uns auch über auswärtige Mitgliedsanträge.

 

Bei Interesse schreiben Sie uns bitte eine Email:

italienforum@uni-mainz.de